9 Trends - was kommt - was bleibt 2013?

Walter Matthias Kunze's picture

„Revolution doesn`t happen when society adopts new technologies, it happens when society adopts new behaviours“, um es mit Clay Shirky zu sagen. Shirky ist US-Dozent und Autor zu sozialen Veränderungen durchs Internet und den damit verbundenen Themen. Und diesen Ansatz können wir ebenfalls durch unsere eigenen Forschungsergebnisse bestätigen. Veränderungen werden von Menschen gemacht. Es sind Menschen, die Märkte und Systeme beeinflussen. Wenn Sie erfolgreich planen möchten und nachhaltig Erfolge wünschen, ist es wichtig, Insights hieraus stets zu berücksichtigen.

 

Unsere Trends für 2013 - hier grob vorformuliert.
Wir werden diese im Jahreslauf in Studien, Forschung, Publikationen und trendtalks weiter vertieft analysieren und zur Diskussion stellen.
Die Wirkungsbereiche dieser Trends: Marketing, Marken, Produkte, Unternehmen, Berufsbilder, Politik, Demokratie, Kultur, Lifestyle, Gesellschafts- und Lebensformen, Medien und Kommunikation, Freizeit, Bildung, Generationen.

Warum so umfassend? mögen Sie nun fragen. Weil diese 9 Trends sämtlich durch menschliche und soziale Faktoren bestimmt und geformt werden. Dadurch wirken sie transdisziplinär und greifen auf  mehrere Bereiche über.

 

1. „Verleger hört die Signale“
Für klassische Zeitungsmedien und sich zu langsam ändernde Verlage erwarten wir weitere Schließungen oder Kürzungen – wie bei FR, FTD, PRINZ und El País oder anderen geschehen. Positiv: Durch den Wandlungsdruck entstehen bei Online- und Print-Magazinen innovativere Formate, benutzerfreundlicher und interaktiver.

2. Werbeagenturen im Schleuderwaschgang?
Viele Agenturen werden sich umstrukturieren müssen. Unternehmen werden zusammengelegt, soziale Aspekte spielen eine größere Rolle, Agenturschwerpunkte richten sich neu aus. Außerdem fehlt es der Branche verstärkt an Nachwuchs.

3. Firma als Freundes-Team
Soziale Eigenschaften und Werte spielen eine immer größere Rolle bei Firmen für Wachstum und Mitarbeitermotivation. Zwei gute Beispiele hierfür:
Die junge Hamburger Agentur „Freunde des Hauses" (http://is.gd/4XGoBd), sowie die bereits etablierte SEMCO-Unternehmensgruppe (http://is.gd/ispN9k)

4. Stadtentwicklung als Krisenthermometer
Wir vergleichen Zusammenhänge zwischen Leuchtturm-Projekten und Wirtschaftssituation – aktuell teils heftig diskutierte Beispiele sind die Hamburger Elbphilharmonie, das Projekt Stuttgart 21, der Berliner Flughafen, der Burj Khalifa in Dubai und ggf. einige weitere sowie ein vergleichender Blick auf ähnliche Projekte der Vergangenheit ...

5. Schöne Neue Medienwelt (TV, Print, Film)
Die Medienwelt wird sich in Film, Funk und TV vermehrt mit Leitbildern und Idolen, starken religiösen und spirituellen Themen sowie in einigen Bereichen mit dem ansteigenden Extremismus befassen - von Talkshow bis Kino-Blockbuster.

6. No Politicians please!
Das Interesse an klassischen Parteien sinkt weiter in der Bevölkerung. Vor allem jüngere Generationen suchen zunehmend direkte Mitbestimmung und alternative Modelle für Demokratie und Gesetzgebung.

7. Soziale Finanzen
Crowdfunding und Crowdsourcing werden nicht nur für privatwirtschaftliche sondenr auch für öffentliche Projekte, sowie für Privatkredite eine wichtigere Rolle spielen.

8. Social & Traditional Please!
Tradition, sozialer Zusammenhalt, Freunde und Familie zählen für junge Menschen wieder mehr als Geld. Konservative Werteeinstellungen gewinnen weiterhin an Bedeutung.

9. Religious Values
Der Einfluss der Religionen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Politik nimmt zu. Wir zeigen die Auswirkungen auf Produkte, Marketing, Medien und mehr.

 

Mit diesen verknüpft werden auch weitere globale und regionale Trends und Faktoren hiervon beeinflusst: Seien es Trends und Konflikte zwischen erneuerbaren und alten Energie-Unternehmen.

Seien es kommende Währungs-, Finanz-, Politik- und Ressourcenkrisen im Rahmen des weiteren globalen Zusammenwachsens der Menschheit.

Sei es der weiter zunehmende Trend zu regionalem Konsum oder regionalen Gruppierungen. Regionale Aspekte werden den Menschen wichtiger. Somit wird nicht nur unser Sozialleben von diesen Wechselwirkungen gleichfalls beeinflusst. Es wird beispielsweise eine Zunahme  an regionalen Währungen geben. Und auch Politik wird regionalere Bezüge aufgreifen. Es wird mehr regional-dezentrale Kleinproduktionen bei Produkten geben wie etwa auch mehr dezentrale neue Energielösungen. Und einiges mehr.

Zu diesen und weitergehenden Faktoren an anderer Stelle mehr: trendquest bietet Ihnen über das Jahr verteilt hierzu Einzelstudien, Workshops und Seminare, Vorträge und Texte. Für Marketing und Produktgestaltung, Unternehmen und Beruf oder NGO.

Share this